Befreiung der Sexualität

Aktivierung der lebendigen Kraft aus dem Becken

Die sexuelle Energie ist unsere Vitalkraft, die im Becken, in den Genitalien verankert ist. Die Sexualität drückt sich in unserem Leben durch vielfältige Kanäle aus: Durch Künstlerisches Schaffen, körperliche Arbeit, im Sex, im Kreieren unserer beruflichen Projekte usw. Die sexuelle Energie verhält sich im Becken expressiv und funktioniert wie ein Sender, der die Energie verströmt und zahlreiche Schöpfungen kreiert. Der emotionale Ausdruck, das Leben der Kraft und Ekstase sind sexuelle Energie in Aktion. Im Liebesakt jedoch wird das Becken der Frau zum rezeptiven Pol, obwohl das Schenken ihrer sexuellen Energie weiterhin stattfindet.

 

Wenn die sexuelle Energie mit dem Herzen verbunden ist und frei fließen kann, fühlen wir uns im Leben kraftvoll, lebendig, kreativ, ekstatisch und selbstbewusst. Wir sind fähig uns mitzuteilen, uns mit unseren Stärken und Schwächen auszudrücken und zu zeigen. Wir leben unsere Grenzen und wir nutzen die Kraft bewusst für das eigene Wohl und das der Anderen.

 

Warum wird diese Energie unterdrückt und mißbraucht?

 

Da die sexuelle Energie den Menschen in seinem Dasein auf der Erde verankert, haben Institutionen seit Jahrhunderten dieses Wissen benutzt, um ihm zu schaden, indem sie ihm seine Basis weggenommen haben. Durch den zahlreichen Missbrauch auf den unterschiedlichen Ebenen, hat sich bei den Menschen die sexuelle Energie aus der Verbindung mit dem Herzen getrennt. Der Mensch wurde für seine Sexualität schuldig gesprochen und beschämt. Ein Mensch, der sich schuldig fühlt für seine Existenz, für seine Sexualität, lebt in Angst und ist leicht zu manipulieren. Ein Mensch, dessen sexuelle Energie unterdrückt wird, kann als Waffe verwendet werden, da sich die unterdrückte sexuelle Energie immer zerstörerisch verhält, entweder geht sie in die Selbstzerstörung oder sie verletzt andere.

 

Nicht nur Vergewaltigungen, die Traumata in Körper und Geist hinterlassen, bezeichnet man als sexuellen Missbrauch. Auch emotionaler Missbrauch durch die Eltern z.B. emotionale Überflutung und Bedürftigkeit der Eltern, Unterdrückung der Wildheit und Verhinderung des Ausdrucks von Wut, Trauer, Freude und Ekstase sind als sexuellen Missbrauch zu bezeichnen. Wird das Kind in seinem sexuellen und emotionalen Ausdruck verhindert, wird es sein Leben nur auf „Sparflamme“ leben und in seinem Dasein nicht voll aufgehen. So werden viele junge Frauen und Männer sehr früh in ihrer sexuellen Energie kastriert, was Schwierigkeiten in ihren Beziehungen vorprogrammiert.

 

Die Befreiung der Sexualität in der Tempelraum-Arbeit

 

Um die Lebenskraft zum Fließen zu bringen, lernen wir im ersten Schritt die Schuldsysteme zu begreifen, die uns daran hindern, uns frei auszudrücken. Schuld kreiert Scham, Trauer, Ohnmacht, Hass, Selbstzerstörung und Wut. Sie lässt uns in ein Opfer-Täter-Retter System gehen, in der wir die Verantwortung über uns selbst abgeben. Deshalb ist es wichtig erst einmal die innere Frau, den inneren Mann zu finden, der/die es uns erlaubt unsere Kraft zu benutzen. Des Weiteren nutzen wir den emotionalen Ausdruck und das energetische Atmen, um die eingeschlossene Kraft im Becken ins Fließen zu bringen, damit sie sich wieder nach oben hin zum Herzen bewegen und verbinden kann. So erleben wir uns nach und nach im Gleichgewicht und im Wohlbefinden mit unserer Lebenskraft.