Prozessbegleitung für Paare

In der Tempelraum-Paararbeit geht es darum, die Dynamiken in der Beziehung zu erkennen und zu transformieren, die ein individuelles und gemeinsames Wachstum blockieren. Wir gehen stets Partnerschaften mit den Menschen ein, die unsere Konditionierungen im Bezug zu unseren Eltern spiegeln und in uns die Verletzungen aus der Kindheit berühren. In der Tempelraum-Paararbeit gehen wir davon aus, dass die Existenz jedem Einzelnen immer die richtigen Begegnungen schenkt, damit er sich von den alten, schmerzvollen Erfahrungen lösen und sie in Licht, Liebe und Kraft verwandeln kann. So machen wir uns bewusst, dass wir jede Herausforderung in unserem Leben als Werkzeug unserer Heilung nutzen können oder als Weiterführung und Vergrößerung unseres Leidens. Die Entscheidung liegt bei jedem selbst.

 

Um sich gemeinsam im Paar aus den Verstrickungen lösen zu können, muss jeder Einzelne einen Prozess durchlaufen, um zur Basis von Vertrauen, Sicherheit, Authentizität, Liebe und Achtsamkeit zurück zu kehren. Da immer dann Anhaftungen und Konflikte entstehen, wenn das verletzte innere Kind beim Anderen nach Erfüllung seiner Bedürfnisse sucht, müssen wir dieses Kind miteinbeziehen. Der Prozess beinhaltet in der Regel folgende Schritte: 

  1. Sich der Projektion/Manipulation des inneren Kindes bewusst werden.
    z.B. „Ich muss meinen Partner retten.“
  2. Die Emotionen und Gedanken im Bezug zur Projektion/Manipulation ausdrücken.
    „Ich fühle Trauer und Hoffnungslosigkeit, weil ich dich nicht retten kann.“
  3. Die Wurzel der Projektion/Manipulation erkennen. „Die Mutter meines Vaters ist früh gestorben und ich wollte meinem Vater in seinem Schmerz helfen.“
  4. In Kontakt mit dem inneren Kind gehen. „Es ist nicht deine Aufgabe ihn zu retten. Es war ein Irrtum, dass du geglaubt hast, dass du ihn retten musst. Es ist jetzt vorbei.“
  5. In die Vergebung gehen. „Ich vergebe mir, dass ich geglaubt habe, dass ich dich retten muss und dass ich so sehr darunter gelitten habe.“
  6. Das wahre Bedürfnis des inneren Kindes hinter der Projektion/Manipulation erkennen.
    „Ich schenke dir als Erwachsene/r jetzt die Aufmerksamkeit und Sicherheit, die du brauchst.“
  7. Aus diesem Kontakt heraus in Verbindung mit dem Partner gehen. „Ich bin präsent und empfange dich mit deinem Schmerz, aber ich bin nicht mehr für deinen Schmerz verantwortlich.“

Die Prozesse in der Tempelraum-Paararbeit sind sehr komplex und verlaufen jedes mal anders. Ich gehe immer in Kontakt mit dem, was jetzt da ist, und helfe beiden Seiten gleichermaßen ihre persönlichen Themen zu erkennen. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Prozess nicht rein auf der Verstandesebene gelöst werden kann. Deswegen braucht es eine gewisse Tiefe und Innenschau, um die Wurzel der Verstrickung zu finden und sie in Klarheit und Einfachheit zu wandeln. Dies erreichen wir durch Meditation, durch Atemtechniken, durch die Arbeit mit dem heiligen Tabak und durch Methoden aus der Gestalttherapie.

Themen:

  • Kommunikation - Transparenz
  • Umgang mit Emotionen - Sich Zumuten
  • Opfer - Täter - Retter / Drama-Dreieck
  • Manipulation - Machtkämpfe
  • Projektion
  • Präsenz
  • Was heißt es zu lieben
  • Nähe & Distanz
  • Symbiose - Kompensation
  • Mama - Kleiner Junge
  • Papa - kleines Mädchen
  • Bedürfnisse ausdrücken
  • Sexualität

Methoden:

  • Gespräch
  • Prozessbegleitung im Paar
  • Arbeit mit dem heiligen Tabak
  • Kommunikationstraining
  • Achtsamkeits-, Wahrnehmungs- und Meditationsübungen
  • bewusste Berührung
  • Der Weg des Kriegers nach Dhyan Manish
  • Der Weg des Herzens nach Dhyan Manish
  • Körperübungen für Becken und Herz