In Beziehung heilen

Tagesworkshop für Frauen, Männer & Paare

nächster Termin am 01.12.18

Die Beziehung zum Anderen ermöglicht es uns zu heilen. Wir betrachten unser Gegenüber als Spiegel, der uns zu unseren Themen und Verletzungen führt. Doch meistens nutzen wir in unseren Begegnungen und Partnerschaften dieses Geschenk nur bedingt und bewegen uns weiterhin im Kreislauf von Schmerz und Macht.

 

Wir treffen in unserem Leben genau die richtigen Menschen, die uns auf unserem Weg zu mehr Bewusstheit verhelfen. Es sind oft jene, denen wir manchmal am Liebsten aus dem Wege gehen würden, weil sie uns rasend, traurig oder ohnmächtig machen. Weil sie genau das bestätigen, was wir so oft schon in der Kindheit erlebt haben und das gibt uns erst einmal das Gefühl in dem Schmerz fest zu stecken.

 

Der Grund dafür ist, dass unser Handeln aus dem Schmerz heraus die Verletzung des Anderen berührt, der wiederum aus dieser heraus handelt und unseren wunden Punkt weiterhin drückt. So bewegen wir uns in einem Kreis unbewussten Verhaltens bis die Situation eskaliert und wir die Beziehung oder Freundschaft beenden.

 

Ein anderer Weg ist es, einen Teil in sich zu verneinen aus Angst vor Verlust oder Ablehnung. Wir handeln so, wie wir glauben, dass der Andere es möchte, selbst wenn es nicht unseren wahren Bedürfnissen entspricht. Es entsteht eine Abhängigkeit, in der wir unseren Mangel mit dem Anderen kompensieren. Doch dies ist eine Falle. Denn erfüllt unser Gegenüber unsere Bedürfnisse nach Anerkennung und Liebe nicht, leiden wir darunter und wir beginnen erneut zu manipulieren, um das zu bekommen, was wir wollen.

 

In diesem Workshop lernen wir die Schlüssel kennen, die für eine reife Beziehung notwendig sind, um gemeinsam wachsen zu können. Wir erfahren, welche Bausteine die Basis bilden, die die Verbindung tragen und halten. Außerdem bekommen wir ein Gefühl für die Macht-Systeme und Konstrukte, in denen wir erzogen wurden und finden Wege, sich gemeinsam aus diesen zu lösen.

 

Die Gruppe wird prozessorientiert geleitet und unterliegt somit nie einem festen Ablauf. Männer und Frauen jeden Alters sind herzlich willkommen!

Die Basis bilden:

  • Transparenz
  • Liebe & Mitgefühl
  • Authentizität
  • Vertrauen
  • Achtsamkeit

Die Basis 

wird geschwächt in der Kindheit durch:

  • Mangel an Liebe
  • Mangel an Zuwendung
  • Mangel an Sicherheit
  • Mangel an Anerkennung

Die Macht-Systeme,
unter denen wir in Beziehung leiden:

  • Opfer-Täter-Retter Dreieck
  • Projektion
  • Unterdrückung der Lebenskraft
  • Manipulation
  • Strukturelle Gewalt, Verbote

Die Schlüssel sind:

  • Emotionen für sich ausdrücken
  • Ja sagen, zu dem, was ist
  • In die Selbstverantwortung gehen
  • Bedürfnisse kommunizieren
  • Grenzen setzen & leben
  • wertschätzende Kommunikation
  • Das Kind fühlen & verstehen
  • Reflexion
  • Sich verbinden

Folgende Methoden nutzen wir:

  • Achtsamkeitsübungen
  • Meditationen
  • Gesprächskreise
  • Aspekte aus der
    Theater-, Kunst- und Musiktherapie
  • Encounter Techniken
  • Berührungsübungen
  • Arbeit mit dem heiligen Tabak
  • individuelle Prozessbegleitung

Informationen

Leitung: Johanna Holembowski

Co-Leitung: Marcel May

Termine: 01.12.18, 24.02.19, 27.04.19, 23.06.19, 10.08.19

Beginn: 10 Uhr

Ende: 18 Uhr

Seminarkosten: 100,- € / 70,- € Ermäßigung für Geringverdiener, Studenten und Arbeitslose)

Veranstaltungsort: Haus Abrahm, In der Dreesbach 24, 53940 Hellenthal

Mittagessen: Selbstverpflegung
Auf Wunsch kann auch im Seminarhaus übernachtet werden, bitte rechtzeitig anmelden!