Umgang mit Emotionen

Seminar für Praktizierende in Körperarbeit

vom 09.05. - 12.05.19

Sobald wir mit dem Körper in Kontakt gehen, ob durch Berührung, Massage oder andere Praktiken, berühren wir automatisch auch das energetische System des Menschen. Der Körper ist die Basis, der die Informationen aus der mentalen und emotionalen Ebene, ob bewusst oder unbewusst, mittels der Sinne der Wahrnehmung und Tätigkeit ausdrückt. 

 

Wenn wir also mit dem Körper arbeiten, kontaktieren wir automatisch das Zell-Gedächtnis des Menschen, welches freudvolle und schmerzhafte Erfahrungen aus den anderen Seins-Ebenen abruft. Da die positiven Erfahrungsräume bereits Teil des Bewusstseins sind, stellen sie in der Körperarbeit keine Herausforderung dar. Die schmerzvollen Erfahrungen jedoch befinden sich im Raum des Unbewussten und dürfen dann, wenn wir sie in der Körperarbeit berühren, angeschaut, ausgedrückt, transformiert und wiederverwendet werden. Dafür ist es wichtig, dass wir als Praktizierende wissen, wie wir mit den unterdrückten Emotionen umzugehen haben, damit keine Retraumatisierung beim Klienten stattfindet. 

 

Jedes Mal, wenn ein Kind einen Mangel erlebt, verletzt oder in seiner Lebenskraft beschnitten wird, kreiert dies einen Schmerz, der je nach Intensität der Erfahrung in die verschiedenen Ebenen hervordringt (Körperlich, Mental, Astral, Kausal). Wenn das Kind dann noch in seinem emotionalen Ausdruck (Weinen, Wütend sein etc…) beschnitten wird, muss es diesen Schmerz unterdrücken. Es wird in eine Ohnmacht gehen und muss die Energie der schmerzvollen Erfahrung abspalten, um überleben zu können. Es eignet sich anschließend ein manipulaitves, (selbst-)zerstörerisches Verhalten an, um den Schmerz weiter zu kompensieren und auszugleichen.

 

In diesem Seminar lernen wir den Umgang mit den großen Emotionen wie Wut, Hass und Trauer kennen. Wir beschäftigen uns mit den Schuldsystemen, die die Opfer-Täter-Retter Strukturen kreieren und befassen uns mit den Ohnmachts- und Angst-Zuständen, die sich auf unterschiedliche Weise in der Körperarbeit ausdrücken. 

 

Inhalte der Fortbildung:

  • Gruppen-Teachings:
    Auswirkungen von Schuld, Der Schmerz des Kindes,
    Verhaltensweisen des Opfers, Der Weg in die Ohnmacht
  • Die Schlüssel im Umgang mit Emotionen
  • Übungen zum emotionalen Ausdruck
  • Übungen zur Herzöffnung
  • Übungen zur Atmung und Stimme
  • Persönliche Ressourcen und Grenzen in der eigenen Arbeit
  • Dynamische Meditation, Chakra-Breathing und Heart-Chakra Meditation

Das Seminar wird prozessorientiert geleitet und basiert auf Selbsterfahrung und Theorie. Es bietet einen Einblick in die Arbeit mit Emotionen. Dieses Seminar gilt als Orientierung und Unterstützung für Praktizierende, um zu erkennen, wo sie gerade in ihrer Arbeit mit diesem Thema stehen, auf welche Ressourcen sie zugreifen können und wo sich ihre Grenzen befinden.

 

Datum: 09.05. - 12.05.19

Leitung: Johanna Holembowski

Co-Leitung: Tatjana Bach

Beginn: Donnerstag 18 Uhr mit dem Abendessen

Ende: Sonntag 14 Uhr mit dem Mittagessen

Seminarkosten: 390,- € (Ohne Übernachtung und Vollverpflegung)

Veranstaltungsort: Schoßraum Institut, Blume 10, Ziegenhagen/Witzenhausen

Übernachtung: Gruppenraum 14,- € Doppelzimmer ab 19,- € Einzelzimmer ab 24,- €

Verpflegung: 24,- € pro Tag mit Selbstverpfleger-Frühstück

Übernachtung und Verpflegung bitte direkt beim Schoßraum-Institut buchen!